Parade alter Zinkgiesskannen

Früher waren Zinkgießkannen in vielen Gärten und auf Balkonen zu finden. Sie galten als praktische Helfer bei der Blumenpflege und waren wegen ihrer Beschichtung besonders gut vor Rost geschützt. Mit der Zeit kamen sie jedoch aus der Mode. An ihrer Stelle findet man jetzt Kannen aus Kunststoff in vielen Farben und Formen.
Gießkannen aus Zink sind für mich nicht nur perfekte Helfer beim Bewässern von Pflanzen, sie sind auch eine absolut tolle Dekoidee. In die Einfüllöffnung stelle ich z. B. manchmal meine Gartenschäufelchen oder andere Gartenwerkzeuge. Manche alte, eventuell schon beschädigte Gießkanne (Wasser läuft dann besonders gut ab) kann auch als Pflanzgefäß genutzt werden. Zum Bepflanzen wählt man am besten kleinwüchsige oder hängende Pflanzen (z. B. Minipetunien oder Verbenen). Die funktionstüchtigen Kannen kommen bei mir, trotz des Eigengewichtes noch häufig zum Einsatz. Einfach in das Regenfass getaucht und mal eben die durstigen Kübelpflanzen gegossen. Danach stehen sie wieder dekorativ im Garten herum.
Ich habe heute ein kleines Treffen organisiert und mache ein Familienfoto zur Erinnerung.

Manch einem ist sicher aufgefallen, dass den Kannen die Tüllen fehlen. Voilà! … Die Tüllenbande schaut ganz keck ums Eck!

(624 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 − 2 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen