Wichtelkopf aus Weide, Zapfen, Pampasgras

Aus frischen und gerade gewachsenen Weidenzweigen besteht das Grundgerüst der Wichtelköpfe. Es ist ein tropfenförmig gewundener Kranz, in welchen ich eine Korkfliese setzte, die ich mit einigen Wicklungen Bindedraht im Kranzinneren fixierte. Statt Weide könnte man auch Hartriegel-, Hasel- oder Pappelruten verwenden

Der „Bart“ sollte beim ersten Gnom aus Weymouthskiefernzapfen bestehen, welche ich lagenweise unter die Drähte schob.

Bei der Variante mit den Pampasgras-Rispen, nahm ich als Abstandshalter und Füllmaterial nur eine Lage Zapfen. Danach schob ich die Pampaswedel im Versatz unter die Drähte. Die Mützen nähte ich aus gebrauchten Reissäcken. An Mützenrand steckte ich eine Krempe aus gefalteten Jutesäcken mit Stecknadeln fest.

Die Spitze des Weidengerüstes hängte ich auf die Schraube eines Birkenstammes (dient manchmal auch als Kranzhalterung). Darüber zog ich die Mütze. Auf der Rückseite wird anschließend die untere Rundung des Kranzes mit Draht am Stamm befestigt.

(2.172 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × eins =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen