Weidenobjekt tropfenförmig

Die Straßengräben werden momentan in unserer Region wieder von den Kommunen gemäht und vom Buschwerk befreit. Ein großes Bündel einjähriger Weidenzweige schnitt ich mir rechtzeitig vorher für dieses aktuelle Projekt. Die Zweige haben am dickeren Ende ca. 1,5 cm ∅ und sind ca. 1,80 bis 2,20 m lang. Die tropfenförmigen Objekte haben eine Höhe von 1,00 m und eine Breite von 0,37 cm.

Ich starte mit einem Weidenzweig, den ich zuerst über meine Knie biege, um ihn geschmeidig zu machen. Den biege ich dann zum U und befestige den dünnen Teil des Zweiges (ca. 30 cm unterhalb der Triebspitze) mit einigen Wicklungen Bindedraht am dicken Zweig-Ende. Zum Stabilisieren umwickele ich den „Tropfen“ mit einem weiteren Zweig, den ich mehrfach um den ersten herumführe. Nun biege ich das Grundgerüst in die gewollte Form. Weitere Zweige führe ich im ZickZack durch die Tropfenmitte und wieder außen herum. Die dicken Zweigenden schneide ich ab und zu auf 90 cm und führe sie komplett durch das Objekt. Den biegsameren Rest flechte ich in alle Richtungen durch das Gebilde. Die Zweige lassen sich besser durch das Geflecht schieben, wenn sie mit der Gartenschere schräg angeschnitten werden. Mein Weiden-Tropfen ist dicht und flach gewoben (ca. 15 cm dick).
Ich habe einen Moniereisenstab (1 cm ∅, 2,00 m lang) ca. 40 cm in das Geflecht und mit dem anderen Ende 40 cm in den Gartenboden gespießt. Nun sieht er aus, wie ein kleines Bäumchen.

(2.169 Besuche, 5 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − neun =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen