Aststern als Gartenstecker

Fünf Hartriegelzweige in ca. 60 cm Länge und 1 cm Stärke legte ich zu einem Stern zusammen und fixierte ihn an den fünf Spitzen mit Bindedraht. Aus zehn dünneren Ästchen in gleicher Länge fertigte ich einen weiteren Stern.

Auf den ersten Stern legte ich einige wenige andere Zweigstücke, wie z.B. Wacholder, Zypresse, Stechpalme, Lärche, Rosenranken mit Hagebutten usw. und positionierte den zweiten Stern oben drauf. Den nun entstandenen Sandwich-Stern verband ich wieder an allen Spitzen mit Drahtwicklungen, die ich abschließend mit Juteschnur verdeckte. Herausstehende Pflanzenteile kürzte ich etwas mit der Gartenschere ein, damit die Konturen des Sterns noch gut erkennbar sind.

Die Aststerne spießte ich auf schräg angeschnittene Haselnuss-Stäbe in 1,50 bis 1,80 m Länge und drückte diese in den Gartenboden. Die Gartenstecker fügen sich wunderbar in ihre natürliche Umgebung ein. Meine Winterdekorationen im Aussenbereich bestehen größtenteils aus Hagebutten, Zapfen, Nadelbaum- und Lärchenzweigen, sowie Aststernen …… ganz natürlich.

(6.845 Besuche, 3 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht − 4 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen