Fisch aus Stein und Draht

Momentan macht mir das Experimentieren und Kreieren mit Draht viel Spaß. Dabei bemerkte ich, dass sich Myrtendraht (hier verzinkt 0,3 mm) besonders gut biegen und verarbeiten lässt. Für diese Fische suchte ich mir schöne flache ovale Flusssteine aus meinem Urlaubs-Fundus heraus. Mit vier Wicklungen um den Stein herum, die ich mit dem selben Draht fixierte, startete ich. Den Drahtring zog ich vom Stein ab. Mit einem Drahtstück in 1 Meter Länge setzte ich mein Tun fort. Ich begann mit zwei festen Wicklungen um den Drahtring herum, bog eine Schlaufe und befestigte diese mit einer Drahtwicklung um den Ring herum. Dies wiederholte ich, bis der Drahtring voller Drahtschlaufen war (Collage, Bild 2).

Mit zwei engen Wicklungen arbeitete ich mich zur Mitte der ersten Schlaufe vor und begann die zweite Fisch-Schuppenreihe indem ich eine Schlaufe zur Mitte der folgenden Schlaufe bog. Nach dem Biegen von ca. vier Reihen, zog ich dem Stein sein Drahtkleid wieder über und zupfte die Schlaufen in die Länge. Von da an setzte ich die Drahtgeflechtarbeit direkt am Stein fort und zog die Schlaufen am Ende angelangt alle zusammen.

Das Auge ist aus einem ca. 20 cm langen Drahtstück spiralförmig gedreht, welches ich am Drahtring befestigte. Die Flossen arbeitete ich aus ca. 40 cm langen Stücken, die ich 20 cm ins Drahtgeflecht zog, beide Drähte verzwirbelte und frei Schnauze zu Dreiecken bog.


(9.111 Besuche, 5 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 7 =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen