Drahtiger Hut – Objekt aus Hasendraht

Mein erster selbst gemachter riesiger Drahthut ist vollendet. Hierfür schnitt ich mit der Drahtschere aus Hexagondraht zwei Kreise im Durchmesser von 50 cm. Die Außenkanten der aufeinander liegenden Werkstücke knickte ich ca. 1 cm um und drückte den Rand flach.

In die Kreismitte schnitt ich sternförmig ein Loch von 20 cm und stellte die zackigen Schnittstellen aufrecht. Nun stülpte ich das Gestell über eine kleine Schale, legte einige Abschnitte des Drahtgeflechtes drüber und drückte es mit den Händen in die gewünschte runde Form. Spitz herausragende Drahtenden bog ich mit der Spitzzange um. Die Hutwölbung nähte ich mit dünnem verzinkten Draht und einer dicken Stopfnadel fest an die Hutkrempe. Zum Festzurren des Drahtes, nahm ich des öfteren meine kleine Spitzzange zu Hilfe.

Mit Kokosschnur umwickelt (die mit dünnem Draht an den Hut genäht wird), ein paar leuchtend rote Ebereschenbeerenstränge und trockene Hortensienrispen ins Geflecht gesteckt und ein paar grüne Ranken drumherum gelegt, setzte ich das Schmuckstück auf einen einbetonierten Totholzast.

(669 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vierzehn + dreizehn =

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen