Weidenkugel-Seminar mit den Landfrauen

Mit 12 weiteren Gifhorner Landfrauen nahm ich heute unter der Leitung von Diana Stegmann an einem Weidenflechtkurs teil. Wir hatten 4 Stunden Zeit um uns eine Weidenkugel zu bauen. Ich war überrascht, dass dabei so viel Zeit draufgeht. Zuerst wanden wir aus 4 Weidenruten Ringe, welche wie eine Weltkugel ineinander gesteckt wurden. Die Kreuzpunkte wurden mit Paketschnur verknotet.

In das Grundgerüst wurden nun weitere Ruten eingeflochten. Regelmäßigkeit oder Präzision waren hierbei nicht gefragt – Hauptsache rund. Damit die Stäbe beim Biegen nicht brechen, konnten sie vorher auf dem Bein sanft vorgeformt (geschmeidig gemacht) werden. Kreuz und quer, drunter und drüber entstand mit der Zeit ein gewaltiges Durcheinander. Abstehende dicke Enden (Wurzelenden) ggf. abschneiden. Mit viel Geduld hatte jede von uns zum Schluss solch ein Knäuel geflochten. Ganz individuell und hinreißend „kruschelig“.

(640 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 2 =