Osterei aus Weidenzweigen

Terrakottahase im Weidenei

In eine 4 cm dicke Baumscheibe (ca. 20 cm Durchmesser) bohrte mein Mann mit einem 10 mm-Bohrer seitlich 12 Löcher (4 cm tief) hinein. Zwölf sichelförmig gebogene Weidenzweige passte ich mit dem dickeren Ende (mit dem Küchenmesser ein wenig anspitzen) in die Bohrlöcher ein. Jeweils gegenüberliegende Zweigspitzen drahtete ich mit einer Überlappung von ca. 40 cm zusammen und formte daraus 6 eiförmige Bögen, die ich oben mit Draht fixierte.

Osterdeko auf Mauerpfeiler

Das große Weiden-Ei stellte ich in einen frischen Lonicera-Kranz und beschwerte es innen mit einer Stahlscheibe, auf die ich meinen (in die Jahre gekommenen ausgeblichenen) Terrakotta-Osterhasen stellte.

(1.260 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

vier × drei =