Moostorte mit Wachteleiern

Den Nachbau dieser wunderschönen Anregung musste ich unbedingt noch vor Ostern umsetzen, denn bereits vor einem Jahr hatte ich beim ‚Pinterest‘-Stöbern das Foto einer ähnlichen Kuppeltorte aus Moos mit Wachteleiern gesehen und bewundert.

Das Innere des Objektes, eine Scheibe mit ca. 20 cm Durchmesser, 5 cm Höhe, formte ich aus Hexagondraht. Eine Lage großer zusammenhängender Moosstücke legte ich außen herum und fixierte diese mit diversen Wicklungen aus grün beschichtetem Bindedraht. Die zarten Mühlenbeccia-Ranken steckte ich am Außenrand mit U-förmig gebogenen Drahtstücken fest und schob ein paar kurze Kätzchenweidenzweige seitlich unter das Moos.

Mit Heißkleber klebte ich halbierte Zahnstocher an die Wachteleier, um sie anschließend ins Moos zu pieksen. Das ‚Topping‘ kann somit später nach Belieben variabel gestaltet (ausgetauscht) werden, z.B. mit Zwiebelchen, Schneckenhäusern, Blüten, Holzscheiben usw..

 

(517 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × fünf =