Rebenkränze basteln

Gestern schaute ich aus dem Fenster in den gegenüber liegenden Wald hinein, träumte so vor mich hin und überlegte, was ich mit meiner überschüssigen kreativen Energie so machen könnte. Es regnete und war so ein richtig mieser dunkler, verregneter Novembertag, wie ihn niemand braucht. Die Idee kam, als ich die Ranken vom wilden Wein sah, die wie ein Lianenvorhang von den Ästen der kahlen Bäume herunterhingen. Eine kleine Regenpause war der richtige Augenblick, um das Gestrüpp von den Bäumen zu reißen und auf meine Terrasse zu zerren. Die störrischen, verzottelten Ranken schlang ich zuerst kreisförmig aneinander und nutzte die dünneren Nebenranken zum Umwickeln des Kranzes. Abstehende Enden wurden im Geflecht versteckt und das Gebilde in Form gedrückt. Da das Ganze in einer halben Stunde erledigt war, folgte ein Zweiter. Beide Rebenkränze fanden kurze Zeit später einen Platz in meiner Gartendekoration.

(387 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.