Inspirationen für Ruinenmauern im Garten

… habe ich mir heute im Nachbarort geholt.Durch Zufall hatte ich von der Gartenmauer erfahren, als ich mit Bekannten über unser geplantes kleines Gartenhaus-Projekt sprach, worauf ich die Besitzer gleich aufsuchte. Auf einem nicht offen von der Straße einsehbaren Grundstück hat sich der Hausherr mit viel Kreativität, Sammelleidenschaft, Fleiß und Geschick in Eigenleistung einen unglaublich schönen Garten geschaffen. Bei der Besichtigung, der im letzten Jahr aus gebrauchten Steinen und allerlei zusammengesuchten Dingen errichteten Garten-Ruinen-Mauer, konnte ich immer noch die Begeisterung spüren, die er zum Ausdruck brachte, als er von der Bauphase berichtete. Meinen Geschmack hatte er mit der Umsetzung seiner Ideen auf jedem Fall getroffen. Ich war beeindruckt und durfte auch ein paar Fotos machen. Vielen Dank für den netten Rundgang, die freundlichen Ausführungen und die netten Tipps an Familie W.

Durch Gespräche über den Gartenzaun erfuhr ich von einem weiteren Garten mit sehenswerter Ruinenmauer. Dieses Mal sogar im eigenen Dorf. Hier hatte der Hausherr viele interessante Dinge, wie z. B. Lochsteine, Röhren und Sandsteine selbst mit eingebaut. Nischen, Pfeiler und Unregelmäßigkeiten im Mauerwerk machen die Mauerruine erst interessant.

 

(56.168 Besuche, 6 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 3 =