Historisches Kopfsteinpflaster

Heute, um 15.30 Uhr war es soweit. Der letzte Kopfstein wurde versenkt und machte das Pflaster komplett. Auf diesen Augenblick hatte ich seit Anfang August hingearbeitet. Zeitmangel, Regenzeit und kürzer werdende Tage hinderten mich am schnellen Weiterarbeiten. Manchmal musste ich auch nur Rücken und Handgelenke schonen. Meine beiden Schätze holten auf Zuruf neue Feldsteine und Kiesel heran und ein Nachbar half mit 2 Karren Kies aus. Man kann nicht behaupten, dass es eine ebene Fläche geworden ist, aber die kleinen Huckel und Senken sind sanfte Schwünge, die beim Drübergehen nicht weiter stören. Das Befahren mit dem Auto hat auch keine Schäden hinterlassen und ich bin ganz stolz auf mein Werk. Wenn die verschiedenfarbigen Granite nass sind, leuchten sie ganz besonders schön und werden in Kürze noch zum Verfestigen mit einer Rüttelplatte geglättet.

(351 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

11 + 10 =