Gesteck aus Wilder Karde

Gestern schnitt ich einige an einer Grabenkante stehende Fruchtstände der Wilden Karde, um sie zu meinem ersten schlichten Herbstgesteck zu verarbeiten. Die Blütenköpfe, sowie die Stängel sind sehr stachelig, weswegen das Tragen von Handschuhen beim Sammeln und Verarbeiten durchaus angebracht ist.

Als Halterung und Steckelement wickelte ich eine Rolle Blumenbindedraht ab und formte diesen zu einer flachen Kapsel.

Die Stängel der Karden kürzte ich auf die Länge von ca. 10 cm und steckte diese in das Drahtgerüst.

(464 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × fünf =