Füllhorn aus Gestrüpp

Aus dem reichlich vorhandenen Gestrüpp-Material formte ich außer den Kränzen noch ein ca. zwei Meter langes Füllhorn, welches ich fest mit Bindedraht umwickelte. Somit konnten die widerspenstigen Ranken nicht mehr auseinander springen. Durch das Verzurren konnte ich die Materaldichte und somit die Festigkeit des Objektes erhöhen, sowie die Form verbessern. In den breiteren Teil des Füllhorns schob ich einen Kunststoffblumentopf und legte es danach in die urig wachsenden Äste unserer Kiefer.

Für die Fotosession stellte ich eine rosa blühende Jasminpflanze in die Öffnung.

(511 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 − dreizehn =