Ei aus Weinreben mit Stahlbandschleife

Aus den noch unbelaubten Ranken der fünfblättrigen Jungfernrebe (wilder Wein), stellte ich ca. 30 – 35 cm große Ostereier her. Die drei stramm gewickelten Reben-Eier steckte ich auf Rundeisenstäbe (10 mm stark, 1,50 – 2,00 m hoch) und hatte den Eindruck, dass noch etwas Wichtiges fehlte. Experimente mit bunten Schleifen gefielen mir nicht, da sie in Kombination mit dem rustikalen Material unvorteilhaft wirkten oder rauen Wetterverhältnissen nicht standhalten würden.

Rostiges Verpackungsstahlband hat die gewünschten Eigenschaften und reichlich Vorrat ist auch noch da. Zwei ineinander gehakte Stahlbandringe spannte ich über Kreuz um das Rebenei. In ein kleineres Stück Stahlband bog ich mit Spitzzangen zwei Schleifenbögen, sowie herabfallende Schleifenenden mit sich aufrollenden Spitzen. Die Schleife klemmt man anschließend in das Stahlbandkreuz am oberen Teil des Eis.

Narzissentöpfchen in Saatschale

(447 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × eins =