Betonblätter herstellen – so geht’s

Blatt aus Beton mit Moos und Schneckenhäusern

Gestern nachmittag beim Gartenrundgang bemerkte ich, dass die Funkienblätter so langsam schlapp machen und gelb werden. Manche sind auch von Schnecken zerfressen. Ein besonders schönes, unbeschädiges Exemplar wollte ich gern noch in Beton verewigen.

betonblattbetonblattschmiede

Hier ist die Anleitung:
Zuerst Sand auf eine Folie oder ebene Fläche häufeln.
Ein wenig festklopfen und das Blatt mit der Oberseite nach unten drauflegen.
Zwei Maurerkellen Sand und eine Kelle Zement in einem Eimer vermengen, wenig Wasser hinzugeben und weiter durchmischen bis eine rührteigähnliche Masse entstanden ist.
Nun die Masse vorsichtig und gleichmäßig, mindestens 3 cm dick auf dem Blatt verteilen, wobei darauf geachtet werden sollte, dass wenig Knicke am Blattrand entstehen (hierfür Gummihandschuhe tragen). Durch zartes Klopfen und Auseinanderstreichen wird die Oberfläche relativ glatt. Dabei möglichst nicht über den Rand hinaus arbeiten. Jetzt ist Geduld gefragt. Einen Tag später kann die Blattschale vorsichtig angehoben und umgedreht werden. Das Originalblatt lässt sich vorsichtig abzupfen. Sandreste und kleine Unebenheiten am Rand lassen sich abbürsten oder mit einem Stein glätten. Die Betonschale muss nun noch 2-3 Tage weiter trocknen und aushärten.

Blatt aus Beton

Das Bergenienblatt sieht auch klasse aus.

Bergenienblatt aus Beton

(2.546 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × fünf =