Antike Baumsäge als Staudenhalter

P1120123

Unser Bambus im Hochbeet hatte sich im vergangenen Jahr ganz schön breit gemacht. Er lud inzwischen so weit aus, dass die Zweige in unseren Gartenweg hineinhingen. Zusammenbinden und Zurückschneiden waren für mich die weniger schönen Gegenmaßnahmen. Da ich einen Staudenhalter in dieser Größe nicht besitze, baute ich mir einen aus 12er Rundeisenstäben (1,20 m lang), die ich in die Erde steckte. Von zwei rostigen alten Baumsägen (auch Trummsäge, Schrotsäge oder Blattsäge genannt) entfernte ich die wurmstichigen Holzgriffe und hängte die Griffhülsen um die Staude herum in die Rundstähle. Um die Verletzungsgefahr, bezüglich der spitzen Sägezähne zu minimieren, wurden die Sägen gegenläufig mit zusammen stoßenden Zähnen aufeinander gesteckt. Der alternative große ‚Staudenhalter‘ ist in der Höhe flexibel einstellbar und sehr praktisch.

P1120120Saege als grosser StaudenhalterStaudenhalter aus Kappsaegen

(711 Besuche, 1 davon heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − 2 =